Banner

www.pkwteile.de

News-Service

Möchten Sie über aktuelle Neuerungen und Entwicklungen im Verkehrsrecht informiert werden? Nutzen Sie unseren StVO-News-Service!

>> zur Anmeldung

 

Banner

stvo.de

Herzlich Willkommen bei www.stvo.de

 

Der neue Tatbestandskatalog trat am 01.05.2014 in Kraft!

Seit dem 01.05.2014 gilt der neue Tatbestandskatalog. Das Hauptaugenmerk bei dem neuen Punktesystem liegt auf der Verkehrssicherheit. Ab sofort werden nur noch Verstöße in Flensburg erfasst, die für die Verkehrssicherheit wirklich relevant sind. Bisher gab es für einzelne Verkehrsverstöße 1 bis 7 Punkte. Das neue Punktesystem sieht nur noch 1, 2 oder 3 Punkte vor. Das bedeutet aber auch, dass in Zukunft schon ab 8 Punkten der Führerschein entzogen wird und nicht erst mit 18 Punkten wie bisher. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man zukünftig nicht mehr so schnell Punkte in Flensburg kassiert, die einzelnen Punkte aber schwerwiegendere Folgen haben werden.

Es ändert sich aber nicht nur das Punktesystem, sondern auch die Höhe einiger Bußgelder. So werden z. B. viele Ordnungswidrigkeiten, die nicht mehr ins Fahreignungsregister eingetragen werden, mit höheren Bußgeldern bestraft. Aber auch bei Verstößen mit Punkteeintragung gibt es einige Erhöhungen.

Den gesamten amtlichen Tatbestandskatalog finden Sie auf der Homepage des Kraftfahrtbundesamtes unter www.kba.de.

 

Bilanz des Blitzmarathons

Allein in Bayern wurden im Rahmen des einwöchigen Blitzmarathons eine Million Fahrzeuge kontrolliert und dabei 25.000 Verstöße wurden beanstandet. Laut dem bayerischen Innenminister Herrmann habe es nur rund zwei Drittel der sonst üblichen Beanstandungen bei Geschwindigkeitskontrollen gegeben. Die Autofahrer waren scheinbar vorgewarnt und langsamer unterwegs.

Trotzdem gab es auch besonders gravierende Temposünder. Z. B. ein Raser aus Oberfranken, der auf der Bundesstraße mit 193 km auf regennasser Fahrbahn unterwegs war. Erlaubt sind dort 100 Stundenkilometer. Und auch ein Tourist aus China hatte es im Urlaub besonders eilig. Er führ auf der Autobahn 172 km/h bei erlaubten 80 km/h. Er musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Im Rahmen des Blitzmarathons wurden auch über 100 Strafanzeigen gestellt, u. a. wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. 62 alkoholisierte Fahrer und 25 Drogenfahrten wurden unterbunden. Außerdem hatten etwa 1.100 kontrollierte Personen den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

 

Bundesweiter Blitzmarathon am 10.10.2013

Am heutigen Donnerstag findet bundesweit ein „Blitz-Marathon“ statt. Seit 6 Uhr morgens werden für 24 Stunden an 8600 Stellen Tempokontrollen durchgeführt. In Bayern soll die Aktion sogar eine ganze Woche andauern.

Die Tempokontrollen sollen zu einer Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer und damit zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit führen. „Nicht angepasste Geschwindigkeiten“ sind nach wie vor eine Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle. Immerhin sind diese laut ADAC seit 1991 von 84.000 auf 34.000 im Jahr 2012 gesunken, u.a. aufgrund von intensiver Verkehrssicherheitsarbeit und Aktionen wie dem Blitz-Marathon.

Die Blitzerstellen wurden i. d. R. vorher bekannt gegeben, entsprechende Informationen dazu finden Sie auf Seiten der Innenministerien, Verkehrsbehörden oder müssen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle erfragen.

Eine Übersicht mit weiteren links finden Sie auch auf spiegel.de.

 







Bundesrat beschließt Zustimmung zur neuen StVO

Endlich wieder Klarheit im Verkehrsrecht: Nachdem im Frühjahr 2010 die 46. Verordnung zur Änderung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften für nichtig erklärt wurde, hat der Bundesrat in seiner 900. Sitzung am 21.09.12 dem kompletten Neuerlass der StVO zugestimmt! Die Paragraphen wurden neu strukturiert, einige Verkehrszeichen wurden abgeschafft und die Radverkehrsvorschriften wurden geändert.