Wenn Bremsscheiben verschleißen: liegt ein Wechsel nahe

sh | stvo.de - 21.10.2019

Mit Beginn des Oktobers beginnt für die Autofahrer in Deutschland wieder die gefährlichste Jahreszeit. Nicht nur, dass die Tage kürzer werden und die Gefahr von Schneefall steigt, auch nasses Laub birgt große Gefahren. Durch eine verschmutzte Fahrbahn kann sich der Bremsweg um ein Vielfaches verlängern. Dann ist es wichtig, dass zumindest die Bremsanlage ordnungsgemäß funktioniert. Abgenutzte Belege und verschlissene Bremsscheiben können die Verzögerung verringern - und dann wird es gefährlich! Deshalb sollten Sie rechtzeitig über einen Austausch der Scheiben nachdenken. Aber wann ist ein Wechsel eigentlich erforderlich?

Bremsscheiben verfügen über eine Verschleißgrenze. Unterschreiten die Scheiben eine bestimmte Dicke, sollten Sie dringend in die Werkstatt. Andernfalls kann es sogar zu einem Bruch der Scheibe kommen und die Bremse versagt völlig. Die Lebensdauer einer Bremsscheibe ist vor allem vom Fahrstil abhängig. Bei sportlichen Fahrern ist die Bremsanlage schneller verschlissen. In der Regel sind moderne Bremsscheibe für eine Nutzung über mehrere zehntausend Kilometer ausgelegt. Die Bremsbeläge haben hingegen eine kürzere Lebensdauer und müssen häufiger gewechselt werden. Ein Tausch der Bremsscheibe ist in diesem Fall jedoch nicht notwendig.

 

Ein Wechsel ist notwendig. Und nun?

Wenn Ihre Bremsscheiben abgenutzt sind und ein Wechsel erforderlich ist, sollten Sie sich nach einem passenden Ersatz umschauen.

Bei DAPARTO können Sie neue Bremsscheiben für Ihr Fahrzeug kaufen. Je nach Hersteller und Modell ist das nicht ganz einfach: Möglicherweise sind spezielle Fahrzeugdaten erforderlich, um die passenden Bremsscheiben zu finden. Über den Fahrzeugkatalog auf dem Portal können Sie Ihr Fahrzeug auswählen und bekommen die passenden Ersatzteile angezeigt. Zudem gibt der Händler weiterführende Informationen über die Beschaffenheit von Ersatzteilen.

Es gibt verschiedene Arten von Bremsscheiben. Vor allem Kleinwagen haben meist eine einfache Stahlscheibe, ohne Löcher oder Rillen. Insbesondere bei sportlichen Fahrzeugen werden die Bremsscheiben durch starke Bremsmanöver jedoch sehr heiß. Aus diesem Grund gibt es gelochte, gerippte oder sogar innenbelüftete Scheiben, damit die Wärme besser abtransportiert werden kann und die Bremsleitung auch dauerhaft sichergestellt wird. Im Rennsport und bei Sportwagen kommen sogar Bremsscheiben aus Keramik oder Kohlefaser zum Einsatz.

 

Eine regelmäßige Kontrolle ist wichtig

Die Bremsanlage gehört zu den wichtigsten und sicherheitsrelevanten Bauteilen an einem Auto. Eine regelmäßige Kontrolle ist daher nicht zu vergessen. In der Regel können Sie mit bloßem Auge erkennen, wenn die Bremsscheibe verschlissen ist. Am äußeren Rand der Scheibe bildet sich dann eine deutliche Kante. Außerdem kann es zu Verfärbungen des Materials kommen. Wenn Sie sogar Risse feststellen, ist ein Wechsel schnellstmöglich durchzuführen. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Bruch kommen.

Achten Sie darauf, dass Sie einen Wechsel der Bremsscheibe nur von einem erfahrenen Profi oder eine Kfz-Werkstatt durchführen lassen. Die Reparatur der Bremsanlage ist nur etwas für erfahrene Mechaniker, damit die Funktion auch bei hohen Belastungen und vor allem dauerhaft gewährleistet ist. Im schlimmsten Fall wird auch die Versicherung einen möglichen Schaden nicht übernehmen, sofern Sie eigenständig und ohne Erfahrung an den Bremsen Ihres Autos gearbeitet haben. Daher unser Tipp: Sparen Sie nicht an Ihrer Sicherheit. Ein Wechsel der Bremsscheiben ist einfach und kostet auch in der Werkstatt nicht viel Geld.