Oldtimer – was ist beim Kauf zu beachten?

sh | stvo.de - 08.03.2017

Schon bei den Kleinsten unter uns sorgen sie für Begeisterung: Autos. In allen erdenklichen Farben und Formen füllen sie Spielzeugkisten und sorgen in Lebensgröße nicht nur bei Kindern für leuchtende Augen. Besonders schnittige Seltenheiten ziehen die Aufmerksamkeit vieler auf sich. Da ist es kaum verwunderlich, dass der Kauf eines Oldtimers der Traum zahlreicher Erwachsener ist.

Im Straßenverkehr geben sich Oldtimer durch das H-Kennzeichen zu erkennen. Mit einem Alter von mindestens 30 Jahren fallen die Wagen unter das Siegel „kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“. Doch das Alter ist nicht die einzige Voraussetzung für das begehrte H-Kennzeichen. Um dieses zu erhalten, muss der Wagen sich im guten Erhaltungs- und Pflegezustand befinden sowie im Wesentlichen mit Originalteilen ausgestattet sein. Prüforganisationen wie TÜV, Dekra, GTÜ oder KÜS erstellen auf Anfrage Oldtimergutachten, die für den Erhalt eines H-Kennzeichens benötigt werden. Besitzer von Oldtimern profitieren mit dem H-Kennzeichen von steuerlichen Vergünstigungen und preiswerten Versicherungstarifen.

 

Den passenden Oldtimer finden

Die Suche nach dem richtigen Oldtimer ist eine Herausforderung mit Tücken. Die teilweise seltenen Fahrzeuge sind eine Investition, die nicht unüberlegt getätigt werden sollte. Auch wenn der Wagen auf den ersten Blick einwandfrei zu sein scheint, können benötigte Reparaturen und Ausbesserungen zur Kostenfalle werden. Vor dem Kauf ist es wichtig, sich zu informieren, in welchen Preisklassen sich Ersatzteile bewegen und ob diese überhaupt noch erhältlich sind. Erste Anlaufstellen für eine allgemeine Kaufberatung bieten beispielsweise der Oldtimer-Ratgeber des ADAC und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). 

Oldtimer können grundsätzlich aus privater Hand oder beim Händler erworben werden, wobei Händler meist durch eine Gewährleistung punkten. Kfz-Marktplätze im Internet bieten hingegen eine große Auswahl und günstige Preise. Die Online Plattform Classic-Trader beispielsweise dokumentiert detaillierte Fahrzeugbeschreibungen, Informationen zur internen Baureihe, Fahrgestell-, Motor- und Getriebenummern, Herstellerfarbbezeichnung der Lackierung und vieles mehr. Mit der Suchmaske von Classic-Trader finden Sie Mercedes-Benz Oldtimer und viele andere Marken mit nur wenigen Klicks.

 

Tipps für den Oldtimer-Kauf

Auf Oldtimer-Käufer warten leider immer wieder Kostenfallen und Betrüger. Daher gibt es vor und während der Besichtigung einiges zu beachten. Bereits vorab kann geklärt werden, ob Motor- und Karosserienummer übereinstimmen (Matching Numbers), Umbaumaßnahmen festgehalten wurden und die Unterlagen wie das Bordhandbuch vollständig sind. Eine nachvollziehbare Historie ist wertsteigernd und gibt Sicherheit. Dazu gehören originale Kaufunterlagen, Rechnungen und Fotos von Reparaturen und Restaurierungsarbeiten.

Ist der Tag der Besichtigung des begehrten Oldtimers dann gekommen, sollte man sich als Laie Unterstützung von Fachleuten holen. Oft helfen auch Markenclubs mit Tipps für den Kauf von Oldtimern. Für die Kontrolle von Spaltmaßen, Lack, Dichtungen und Gummis, Innenraum, Koffer- und Motorraum ist ein geübtes Auge notwendig. Auch das Starten des Oldtimers und die Probefahrt können Hinweise auf eventuelle Schäden liefern. Ein allgemeines Kurzgutachten von Prüfungsorganisationen wie TÜV, Dekra oder dem ADAC kann für eine grobe Einschätzung des Kaufobjektes genügen. Als sicheres Qualitätssiegel ist ein ausführliches Gutachten empfehlenswert. Die Gutachten haben ihren Preis, können die Kaufentscheidung jedoch erheblich erleichtern und vor Fehlkäufen schützen.