sh | stvo.de - 05.07.2018

Mobilität und Flexibilität sind im 21. Jahrhundert nicht nur zwei Begriffe, sondern zwei sehr wichtige Voraussetzungen für ein erfülltes Leben. Viele Jobs sind ohne ein Auto heute nicht mehr machbar und auch im privaten Alltag ist ein Pkw von großer Bedeutung, um Unternehmungen nachzugehen oder wöchentliche Tätigkeiten wie Einkaufen zu erledigen. Da fragen sich viele Verbraucher zu Recht: Neu- oder Gebrauchtwagen? Die Entscheidung ist nicht einfach, zumal beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben. Die Frage, ob es Sinn ergibt, ein günstigeres gebrauchtes Automobil, welches eventuell in ein paar Jahren wieder ausgetauscht wird, oder ein neues, zukunftsträchtiges Fahrzeug zu erwerben, hängt vom Geschmack und den Anforderungen des Käufers ab. Im Folgenden finden Fahrzeughalter, die vor dieser Entscheidung stehen, einen Vergleich der wichtigsten Vor- und Nachteile beim Neu- und Gebrauchtwagenkauf.

Neuwagen

Vorteile

Ein ganz wichtiger Punkt, der für einen Neuwagen spricht, sind die guten Abgasnormen. Gerade in der heutigen Zeit sind diese Werte wichtig für den aktuellen Autokauf. In der Regel stoßen neue Automobile weniger Kohlenwasserstoff sowie Strickstoff aus als ältere Modelle. Auch die KFZ-Steuer ist im Regelfall bei neueren Modellen günstiger. Hierbei kommt es auf den Hubraum und den CO2 Ausstoß an. Wichtige Informationen zur CO2-Emission sind im Energie-Lexikon der Bundesregierung unter https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Lexikon/EnergieLexikon/C/2013-09-18-co2-emission.html nachzulesen. Gerade bei einem Diesel-Pkw ist das Thema ein Problem. Hierbei werden nämlich pro Gramm CO2-Ausstoß, das über dem geltenden Grenzwert liegt, mehr Steuern berechnet.

Neuere Automobile bieten ein höheres Maß an Sicherheit, da sie den aktuellen gesetzlichen Vorschriften folgen. Ein neues Fahrzeug ist außerdem mit einer Herstellergarantie ausgestattet, diese hat ein Gebrauchtwagen oft nicht. Sollte bei dem Fahrzeug ein Bauteil kaputt gehen, kann dieses sofort beim Händler oder Hersteller reklamiert werden. Ein weiterer Vorteil des Neuwagens ist ganz klar die individuelle Optik, die ein Fahrzeugkäufer konfigurieren kann. Spezielle Lackfarben und eine besondere Innenausstattung sind jedoch kostspieliger, weshalb das passende Finanzierungskonzept ebenfalls stimmig sein muss. Unter https://www.zentraler-kreditausschuss.de/autokredit/ informieren sich Kaufinteressenten über die verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Oft ist ein Kredit von einer unabhängigen Bank günstiger und überzeugt mit einem besseren Angebot als die Hausbank des Händlers. Der Vergleich lohnt sich, denn damit sparen Verbraucher mitunter viel Geld.

 

Nachteile

Der Anschaffungspreis ist teuer, der Wertverlust hoch – das sind zwei Nachteile eines Neuwagens. Innerhalb weniger Monate oder Jahre ist der Wert schon deutlich gesunken. Außerdem ist es wichtig bei besonderen Rabatt-Aktionen von Händlern genau hinzuschauen. Diese können versteckte Kosten beinhalten. Wer sich aktuell noch für einen Diesel entscheidet, bekommt keine Garantie auf die Umweltumstellung. Entweder darf der Wagen nicht mehr gefahren werden oder es wird eine Umrüstung auf eigene Kosten fällig.

 

Gebrauchtwagen

Vorteile

Ein großer Vorteil für gebrauchte Automobile liegt auf der Hand. Der Gebrauchte ist im Vergleich zum Neuwagen wesentlich günstiger. Neuwagen haben einen hohen Wertverlust und sind somit eher für Unternehmen und Personen geeignet, die das nötige Kleingeld übrighaben. Ein anderer Pluspunkt von Gebrauchtwagen ist die direkte Verfügbarkeit. Das Automobil muss nicht erst produziert werden, sodass Verbraucher mit langen Wartezeiten jonglieren müssen. Gebrauchtwagen kommen in der Regel sofort mit nach Hause.

 

Nachteile

Natürlich haben Gebrauchtwagen einige Nachteile im Vergleich zum Neuwagen. Bei Gebrauchten ist im Regelfall die Garantiezeit bereits abgelaufen und somit können auch im Nachhinein bei einem Schadensfall oder einem Problem keine Kosten beim Händler berechnet werden. Dies wird genauer unter https://www.verbraucherschutzverein.org/Garantie-und-Gewahrleistung/garantie-gewaehrleistung.html beschrieben. Die Ungewissheit spielt bei den gebrauchten Fahrzeugen keine geringe Rolle, da der Käufer nie genau weiß, wie mit dem Fahrzeug vorher umgegangen wurde. Mit Glück wurde der PKW nicht viel bewegt und Bremsen sowie Kupplung halten noch mehrere Jahre durch. Mit viel Pech ist der ehemalige Fahrzeughalter bevorzugt im Stadtverkehr unterwegs gewesen und hat stark beschleunigt sowie gebremst. Für manchen Fahrzeugkäufer ist die Tatsache, dass die Ausstattung nicht individuell ausgesucht werden kann, ein Nachteil. So können die neuen Besitzer nicht in Form einer Konfiguration über die Lackfarben bestimmen, allerdings ist es möglich einen gebrauchten Pkw in der favorisierten Farbe gezielt zu suchen. Ein weiterer Nachteil sind die möglicherweise hohen Unterhaltskosten. Diese schlagen bei Reparatur, Steuern, Verbrauch und Abgasnormen zu Buche.

 

Unter www.adac.de informiert der ADAC detailliert über die wichtigen Punkt beim Autokauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens.