Neben den normalen Kennzeichen sind in Deutschland noch Sonderkennzeichen auf den Straßen zu finden.
Wenn man eines dieser Exemplare entdeckt, stellt man sich des öfteren die Frage: Für was steht dieses Kennzeichen?
Wir haben Ihnen die Infos zu den verschiedenen Sonderkennzeichen zusammengestellt!

 

X - Nato

  • X ist für internationale Hauptquartiere der NATO in Deutschland reserviert
  • Aufbau: X und vierstellige Erkennungsnummer
  • X-Kennzeichen sind seltener als Y-Kennzeichen

 

Y - Bundeswehr

  • Y ist für die Bundeswehr reserviert
  • Aufbau: Y und bis zu sechsstellige Erkennungsnummer
  • Einstellige Sonderkennzeichen für Inspekteure von Heer, Luftwaffe und Marine. Beispiel: Y-1 ist das Kennzeichen des Generalinspekteurs der Bundeswehr

 

Quelle: ADAC

Aufkommen:

Diese Kennzeichen sind für die Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks reserviert.

 

Wissenswert:

Hauptamtliche THW Dienstellen haben im Kennzeichen vier Nummern. Die Fahrzeuge von Ortsgruppen dagegen führen fünfstellige Nummern.


 

Erscheinung:

Die Mittelbuchstaben fehlen im Kennzeichen.

 

Wissenswert:

Das Kennzeichen ist für Fahrzeuge der Bundes- und Landesbehörden, Polizei, Feuerwehr sowie Kreis- und Stadtverwaltungen bestimmt.
Die erste Ziffer kann nach regionalen Bedingungen für eine jeweilige Behörde stehen (z. B. steht für die Polizei in Hamburg die „7“).


 

Erscheinung:

Dieses Kennzeichen beginnt mit der Ziffer Null.

Vorteile:

Mit diesem Kennzeichen werden dem Fahrzeughalter verschiedene Sonderrechte, z. B. freies Parken eingeräumt. Zusätzlich werden bei Fahrzeugen mit diesem Kennzeichen keine Verkehrskontrollen durchgeführt.

Wissenswert:

Die Ziffer hinter der Null verbirgt das Herkunftsland des jeweiligen Diplomaten. Die letzte Ziffer wird der Reihenfolge nach vergeben.




 

Erscheinung:

Am rechten Rand des Kennzeichens ist das Datum angegeben, bis wann das Kennzeichen gilt. Die Höchstdauer beträgt 1 Jahr.

Voraussetzungen:

Haftpflichtversicherung, gültige Betriebserlaubnis, Fahrzeug muss bei der Zulassungsstelle vorgeführt werden.

Wissenswert:

Das Ausfuhrkennzeichen gilt nur für Export- und Überführungsfahrten ins Ausland.


 

Erscheinung:

Im rechten Feld des Kennzeichens befinden sich Zahlen. Diese geben das Enddatum des Nutzungszeitraums an.

Vorteile:

Dieses Kennzeichen gilt für maximal 5 Tage und kann nur einmal genutzt werden.

Wissenswert:

Seit 1998 ersetzt dieses Zeichen das rote Überführungskennzeichen. Das Kurzzeitkennzeichen wird nur ausgestellt, wenn es sich um Probe-, Überführungs- oder Prüfungsfahrten handelt.


 

*Ergänzung vom 08.04.2015: Kurzzeitkennzeichen werden seit dem 1. April nur noch mit gültiger Hauptuntersuchung ausgestellt. Einen Artikel zu der Neuerung finden Sie hier.

Erscheinung:

Die Schrift des Kennzeichens ins grün.

Voraussetzung:

Dieses Kennzeichen gilt für landwirtschaftliche Fahrzeuge, Rettungswägen, Schaustellerfahrzeuge oder Fahrzeuge von öffentlichen/gemeinnützigen Organisationen.

Vorteile:

Fahrzeuge, die das grüne Kennzeichen besitzen, sind steuerbefreit.


 

Erscheinung:

Am rechten Rand des Kennzeichens ist ein „H“ hinterlegt.

Wissenswert:

Das Fahrzeug muss älter als 30 Jahre sein, um dieses Kennzeichen zu erhalten. Zusätzlich muss ein verkehrssicherer Zustand vorhanden sein.

Voraussetzung:

Für dieses Kennzeichen muss eine Begutachtung nach § 21c stattgefunden haben (durch den TÜV oder die DEKRA).


 

Rotes Kennzeichen für Oldtimer

Erscheinung:

Die Schrift des Kennzeichens ist rot.

Hintergrund:

Diese Kennzeichenart wird nur für Probe- und Überführungsfahrten verwendet. Dieses Kennzeichen ist alleine für Vielbenutzer vorgesehen, z. B. Autohändler oder -hersteller.

Wissenswert:

In Zusammenhang mit diesem roten Kennzeichen muss eine Art Fahrtenbuch geführt werden. Jeder Nutzer des Kennzeichens erhält ein Fahrzeugscheinheft, das er auszufüllen hat.





 

Rotes Kennzeichen für Oldtimer

Erscheinung:

Das rote Kennzeichen für Oldtimer beginnt mit einer 07.

Hintergrund:

Wird nur für Probe- und Überführungsfahrten oder für die Teilnahme an Oldtimerveranstaltungen verwendet.

Wissenswert:

Nur historische Fahrzeuge, die mind. älter als 20 Jahre sind, erhalten auf besonderen Antrag des Besitzers dieses Sonderkennzeichen. Dafür muss ein verkehrssicherer Zustand nachgewiesen werden können.


 

Erscheinung:

Der Zeitraum der Zulassung befindet sich am rechten Rand des Kennzeichens. Hier ist darauf zu achten, dass der Anfangsmonat oben und der Endmonat unten steht.

Vorteil:

  • da das Kennzeichen nur für einen bestimmten Zeitraum gilt, ist dieses gerade bei Motorradfahrern sehr beliebt.
  • steuerlich gesehen hat es einen großen Vorteil, da die Steuer tagesgenau berechnet wird.