Mit dem Auto in den Urlaub

ms | stvo.de - 03.07.2015
Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren birgt viele Vorteile gegenüber der Reise mit dem Flugzeug oder der Bahn. Mit mehreren Personen wie der Familie ist es deutlich billiger als zu fliegen. Außerdem kann man die Aussicht besser genießen und Pausen machen, wann und wo man will. Im Kofferraum kann auch deutlich mehr Gepäck als 20 KG pro Person (wie im Flugzeug) mitgenommen werden. Dennoch gilt es bei der Autoreise einiges zu beachten und Probleme vorzubeugen.

bd | stvo.de - 01.07.2015

Seit einigen Jahren gibt es in immer mehr deutschen Städten sogenannte Umweltzonen. Diese Zonen, die durch Schilder gekennzeichnet sind, sollen für eine geringere Feinstaubbelastung in Stadtgebieten sorgen, indem Fahrzeugen mit einem zu starken Ausstoß das Befahren der Straßen verboten wird. Grundsätzlich ist dieser Gedankengang klug, denn gerade in Innenstädten ist die Feinstaubbelastung durch Ampeln, Staus und stockenden Verkehr höher. Es verwundert daher kaum, dass seit der ersten Einführung am 1. Januar 2008 in den Städten Hannover, Berlin und Köln viele weitere Städte die Einrichtung von Umweltzonen vornahmen. Inwiefern sich Umweltzonen auf die Feinstaubbelastung und auch den Rückgang umweltschädlicher Fahrzeuge auswirken, oder ob es sich hierbei um eine wirkungslose Verschlimmerung des Schilderwahnsinns in Deutschland handelt, bleibt jedoch strittig.

Alkohol am Radl-Steuer

tw | stvo.de - 22.06.2015
Wer sich mit 0,5 Promille hinters Steuer eines Autos setzt handelt ordnungswidrig. Es folgt eine Geldbuße von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und 4 Punkten in Flensburg. Die „Absolute Fahruntüchtigkeit“ bei 1,1 ‰ wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet, während der Führerschein für einen Zeitraum von sechs Monaten bis zu fünf Jahren entzogen werden kann. In Flensburg werden sieben Punkte registriert. Ab 1,6 ‰ muss zusätzlich zu den bisher genannten Sanktionen die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) durchgeführt werden. Da steigen viele bevorzugt gleich auf das Fahrrad um. Doch darf man betrunken Fahrrad fahren?

tw | stvo.de - 10.06.2015

Seit die Apple Watch auf dem Markt ist, hat sich die Besitzer Anzahl solcher Smartwatches verdoppelt. Smartwatch ist dabei eine Armbanduhr, die über ein Display, Sensoren, Aktuatoren sowie vielfältige Computerfunktionalitäten und -konnektivitäten und Internetzugriff verfügt. 2015 will Apple seinen Marktanteil dieser Uhren auf 50 % erhöhen. Kein Wunder ist es also, dass viele Hersteller nun Apps für dieses Gerät entwickeln, um so eine große Kundenbreite zu erreichen.

bd | stvo.de - 02.06.2015

Der VW Bulli hat bereits eine lange Geschichte hinter sich und feiert in diesem Jahr sein 65-jähriges Bestehen. 2015 kommt außerdem der T6 auf den Markt, der durch die hohe Schadstoffausgabe des T5 notwendig geworden war. Viele Modelle sind auch heute noch auf freier Fahrt unterwegs wie der beliebte Oldtimer T1, der als Kombi, Pritsche oder Campingmobil über den ganzen Globus immer noch gern gefahren wird. Wer sich einen VW Bulli anschaffen will, sollte je nach Modell, Baujahr, Ausstattung und geplanten Verwendungszweck einige Dinge beachten, damit zum einen Geld gespart wird und zum anderen die optimale Grundlage für ein entspanntes Fahrvergnügen besteht.

tw | stvo.de - 01.06.2015

Nachdem Anfang Mai 2015 Daimler den ersten selbstfahrenden LKW auf die Straße schickte, zieht jetzt Google mit einem kleinen Zweisitzer nach. Die normalerweise als Marktführer von Internet-Suchmaschinen bekannte Google Inc. startete 2009 mit der Entwicklung des Prototypen. Seither wuchs die Google-Flotte auf 20 Fahrzeuge heran, die nun mit einer gesamten Teststrecke von 2,7 Mio. km als soweit gesichert gilt, dass das Google-Auto nun auch im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt werden darf. Mit bis zu 40 km/h fahren die Autos durch die Google Heimatstadt Mountain View.

bd | stvo.de - 28.05.2015

Schilderwahnsinn Deutschland

Bildquelle: Toptarif.de

Auf deutschen Straßen fährt es sich relativ sicher, doch immer wieder kommt es zu schweren Unfällen, die 2014 über 3000 Menschen das Leben kosteten. Über 380.000 Menschen wurden verletzt, bei rund 2,4 Millionen Unfällen insgesamt.

Bisher Größte Autorückrufaktion in den USA

ms | stvo.de - 27.05.2015

Wegen defekter Airbags vom japanischen Hersteller Takata mussten schon seit 2013 rund 17 Millionen Autos zur Reparatur in Werkstätten beordert werden. Nun wird diese Summe auf 33,8 Millionen fast verdoppelt, da Takata dem Druck der Verkehrsaufsicht in den USA nachgegeben hat und eine landesweite Rückrufaktion stattfindet. Es sei der komplexeste Rückruf der US-Geschichte, so der Verkehrsminister Anthony Foxx.

bd | stvo.de - 20.05.2015

Gefährliches Unfall
Bildquelle: © Thaut Images - Fotolia.com

Wer sich in einem Pkw ans Steuer setzt, geht auch immer ein gewisses Risiko ein, denn trotz aller Maßnahmen ist der Straßenverkehr nicht zu 100% sicher. Das Statistische Bundesamt hat für 2014 2,4 Millionen polizeiliche aufgenommene Verkehrsunfälle und dabei 3.368 Verkehrstote registriert. Aus diesem Grund ist nicht nur eine gute Sicherheitstechnik im Fahrzeug notwendig, sondern Autofahrer sollten auch entsprechende Ausstattungsgegenstände mit sich führen.

Schutz vor Fahrraddiebstahl

lfsz | stvo.de - 19.05.2015

Gerade jetzt, wo der Frühling so langsam erwacht, es wieder sonnig und warm wird, steigen viele Leute auf ihr Fahrrad. Heute stellen wir Ihnen keine Tipps zur Straßenverkehrsordnung oder zur Fahrsicherheit vor, sondern wie Sie Ihr Rad vor Diebstahl schützen.