Ab dem 1. Juli 2014 muss in jedem Fahrzeug, das in Deutschland zugelassen ist, eine Warnweste vorhanden sein. § 53a StVZO wird dahingehend erweitert. Leider verpflichtet die Vorschrift nicht für jeden Insassen eine Weste und auch das Tragen beim Verlassen des Autos außerhalb von Ortschaften bleibt weiterhin keine Pflicht.

Auf dem Weg von und zur Arbeit ist man durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Das Bundessozialgericht hat in einem Urteil (BSG, Az. B 2 U 3/13 R) nun einen Sonderfall zur Erdbeerzeit geregelt: Wer auf dem Weg zur Arbeit eine Vollbremsung vornimmt, um am Straßenrand angebotene Erdbeeren zu kaufen, fällt nicht unter die Wegeunfallversicherung. Es handelt sich hier um ein privates Geschäft – Verletzungen durch einen Auffahrunfall sind daher nicht abgesichert.