Drucken
Sicheres Arbeiten für Kfz-Laien und -Profis

sh | stvo.de - 18.12.2019

In einer Kfz-Werkstatt fallen die verschiedensten Arbeiten wie Reparaturen, die Montage von Ersatzteilen oder der jährliche Reifenwechsel an. Viele von ihnen bergen Verletzungs- oder Unfallrisiken. Um als Kfz-Laie oder -Profi sicher zu arbeiten, ist auf die Kleidungsauswahl und Schuhe zu achten. Was zeichnet Schutzkleidung aus und was gibt es bei den Arbeitsschuhen zu beachten? Nachfolgend kommen die besten Tipps.

 

Sicherheitsschuhe für den passenden Schutz

Die Arbeit in der Automobilbranche stellt besondere Anforderungen an das Schuhwerk. Ob durch Fertigungsanlagen oder Maschinen, die Tonnen wiegen, gibt es Gefahren, die das Tragen von Sicherheitsschuhen erfordern. Sie verfügen beispielsweise über eine Zehenschutzkappe, die die Füße vor Stoß- und Klemmverletzungen schützt. Modelabhängig haben die Schuhe eine rutschfeste und wasserdichte Laufsohle. Mit hochwertigem Schuhwerk sind Verletzungen am Fuß durch Einklemmen, Chemikalien und herunterfallende Gegenstände oder Werkzeuge vermeidbar.

Um die jeweils passenden Schuhe zu tragen, werden sie in Schutzklassen eingeteilt. In der Kfz-Werkstatt darf mit Arbeitsschuhen der Sicherheitsklasse S3 oder höher gearbeitet werden. Der S3 Arbeitsschuh ist resistent gegenüber Öl und Kraftstoffen und hat einen Durchtrittschutz. Hersteller bieten eine Vielzahl verschiedener Arbeitsschuhe an. Hier variiert die Schutzklasse, das Material, der Einsatzort und Vorlieben des Käufers. Der Hersteller engelbert strauss setzt auf eine Kombination aus langer Erfahrung in der Herstellung und neu entwickelten Hochleistungsgeweben bei der Produktion von Arbeitsschuhen. Die Schuhe verhindern Verletzungen, sind atmungsaktiv und punkten mit einem hohen Tragekomfort. Bei dem umfangreichen Angebot an Sicherheitsschuhen zum Arbeiten findet jeder das richtige Paar. 

 

Robuste Arbeitskleidung ist unverzichtbar

Kfz-Mechatroniker und Hobbyschrauber führen täglich verschiedene Aufgaben aus und meistern große Herausforderungen. Die Arbeitskleidung ist so konzipiert, dass sie den hohen Strapazen standhält und genügend Schutz bietet. Die vielseitigen Arbeiten werden sowohl stehend und sitzend als auch liegend, hockend und kniend ausgeführt.

Die Kleidung wird an verschiedenen Bereichen stark strapaziert. Sie besteht aus robusten Materialien, damit sie nicht schnell verschleißt. Wer an Autos schraubt, kommt mit Motoröl, Kraftstoff oder anderen ätzenden Flüssigkeiten in Kontakt. Hochwertige Arbeitskleidung kann die Haut davor schützen.

 

Zusammenfassung

Quetschungen, Schnittwunden oder Knochenbrüche sind im Kfz-Bereich keine Seltenheit. Beim Arbeiten in heimischen oder Profi-Werkstätten, muss daher Arbeitskleidung, die dank widerstandsfähiger Materialien den Belastungen standhält, getragen werden. Daneben vermeiden Arbeitsschuhe eine Vielzahl von Unfällen und bieten unverzichtbaren Schutz für die Füße.