Drucken
Unterhaltskosten fürs Autofahren

sh | stvo.de - 16.09.2019

Ein eigenes Auto ist für viele unverzichtbar. Es wird genutzt, um zur Arbeit zu gelangen, die Kinder zur Schule zu bringen, Einkäufe zu transportieren und vieles mehr. Doch ein Auto kostet eine Menge Geld. Mit der Finanzierung des Fahrzeugs ist es längst nicht getan, denn nun folgen die Unterhaltskosten wie Kfz-Versicherung, Steuern, Tanken, Wartungskosten und Verschleiß. Doch Fahrzeughalter können in vielen Bereichen deutlich sparen. Nachfolgend kommen die besten Tipps, wie es möglich ist, die Unterhaltskosten zu senken.

 

Bei der Kfz-Versicherung sparen

Eine optimale Möglichkeit, die Unterhaltskosten des Fahrzeugs zu reduzieren, ist ein guter Vergleich der Versicherungsanbieter. Gerade in diesem Bereich unterscheiden sich die Preise zum Teil erheblich, sodass großes Einsparpotential besteht. Daher ist ein sorgfältiger Vergleich der Anbieter und deren Tarife unerlässlich. Im Internet ist dies innerhalb kurzer Zeit kostenlos möglich. Es ist jedoch wichtig, auch die Leistungen zu berücksichtigen und nicht nur die Beiträge. Zudem ist es entscheidend, ob eine Teil- oder Vollkasko gewählt wird. Hierbei spielen das Alter und der Wert des Fahrzeugs eine entscheidende Rolle.

 

Ersatzteile günstig im Internet bestellen

Gute Ersatzteile können auch online gekauft werden, um die meist höheren Preise in der Werkstatt oder beim Händler vor Ort zu vermeiden. Bei kfzteile24 finden Autofahrer alles rund um das Auto. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Angebot an Ersatz- und Verschleißteilen für sehr viele Automarken. Noch günstiger wird es mit den Gutscheinen bei Gutscheinsammler, beispielsweise dem 5 Euro Gutschein für die Anmeldung zum Newsletter. Vor fast jedem Werkstattbesuch ist daher der Blick ins Internet lohnenswert, um Angebote einzuholen und Ersatzteile oder Reifen günstiger zu kaufen.

 

Reparaturen teilweise selber vornehmen

In die Kostenaufstellung müssen auch die Aufwendungen für Reparaturen eingerechnet werden. Kleinere können selber vorgenommen werden. Die Scheibenwischerblätter auszutauschen, ist beispielsweise von jedem zu bewerkstelligen. Bei anspruchsvolleren Tätigkeiten ist es möglich, die Autoteile günstig zu kaufen und der Werkstatt zum Einbau zu geben.

 

Spritsparend fahren

Die steigenden Benzinpreise an den Tankstellen können Autofahrer nicht beeinflussen. Doch durch eine effiziente Fahrweise kann der Benzinverbrauch gesenkt werden, beispielsweise durch ein Fahren mit einer geringen Drehzahl, das heißt, im höchstmöglichen Gang. Daneben kann ein vorausschauendes Fahren die Spritkosten reduzieren. Der Wagen kann zum Beispiel ausrollen, wenn auf eine rote Ampel zugefahren wird oder ein Stau erkennbar ist.

 

Günstig tanken

Wer möglichst günstig tanken möchte, sollte nicht früh zur erstbesten Tankstelle fahren, da die Spritpreise zu Tagesbeginn immer höher sind. Am späten Nachmittag und abends klettern sie ebenfalls noch einmal etwas in die Höhe, während sie von 17 bis 20 Uhr in der Regel am niedrigsten sind. Genaue Auskunft geben übrigens Tank-Apps, denn damit können die Spritpreise von Tankstellen verglichen werden. Natürlich lohnt sich ein weiterer Weg zur günstigeren Tankstelle nur, wenn die Differenz nicht zu groß ist.

 

Zusammenfassung

Benzinkosten, Reparaturen, Versicherung, Kfz-Steuer und natürlich auch die Anschaffung selbst, ein Auto ist richtig teuer. Doch wer die genannten Tipps beherzigt, kann die Unterhaltskosten zum Teil erheblich senken. Durch das eigene Fahrverhalten wird der Spritverbrauch maßgeblich beeinflusst. Auch bei Reparaturen, Ersatzteilen, Versicherung und Steuern kann einiges an Geld gespart werden.