Drucken

bd | stvo.de - 12.01.2016

Parken am Flughafen – Direkt vor Ort oder wenige Kilometer entfernt
Bildquelle: © davidmariuz - Fotolia.com

Wer eine Reise plant, überlegt sich in der Regel zuerst, mit welchem Verkehrsmittel der Urlaubsort erreicht werden soll. Während viele Deutsche gerne das Auto oder die Bahn nutzen, vertrauen zahlreiche Urlauber nach wie vor auf die Annehmlichkeiten einer Flugreise. Bei einer Reise mit dem Flugzeug kommen jedoch weitere Kosten auf die Urlauber zu, da das eigene Auto für die Dauer der Reise an einem sicheren Ort untergebracht werden muss. Die Möglichkeiten, einen PKW unterzustellen, sind dabei recht vielfältig. Urlauber, die sich jedoch nicht im Vorhinein informieren und den PKW direkt am Flughafen parken, zahlen oft viel Geld. Das belastet die Urlaubskasse und sorgt nicht selten für Ärger.

 

Flughafenparkplätze sind oft teuer

Parken direkt am Flughafen klingt zunächst gut. Schließlich sind die Parkplätze hier direkt auf dem Gelände des Flughafens oder in dort gelegenen Parkhäusern zu finden. Laufwege zu den Terminals sind entsprechend kurz und die Anreise möglicherweise entspannter. Diese Vorteile lassen sich die Flughafenbetreiber jedoch etwas kosten. Wer seinen PKW an Flughäfen in Deutschland abstellt, muss mit unterschiedlich hohen – jedoch stets teuren – Gebühren rechnen. Laut eines Artikels der Welt ist das Parken in Düsseldorf besonders teuer. Hier zahlen Parker für eine Woche bereits 231 Euro Parkgebühren. Auch in Köln/Bonn liegen die Kosten mit 210 Euro pro Woche in einem nicht zu verachtenden hohen Bereich.

Weitere Kosten für eine Woche Parken an deutschen Flughäfen:

 

An kleineren Flughäfen kann das Parken in diesem Zusammenhang etwas günstiger sein. So kostet eine Woche in Erfurt nur 50 Euro, während in Baden-Baden 52 Euro verlangt werden. Fakt ist jedoch, dass nur die wenigsten Urlauber von kleinen Flughäfen aus in den Urlaub starten, sondern vielmehr die großen Flughäfen favorisieren. Es gilt also für Reisende, schon einige Zeit vor dem Urlaub nach Alternativen zu suchen, die die Reisekasse entlasten.

Parkplatzanbieter inklusive Shuttleservice

Eine Möglichkeit, mit dem PKW zur Flugreise zu starten und ihn sicher verwahren zu lassen, sind alternative Parkplatzanbieter. Diese Anbieter haben ihre Parkhäuser und Parkplätze einige Kilometer entfernt von den bekannten Flughäfen eröffnet und bieten Urlaubern günstigere Tarife an. Wer einen solchen Parkplatz anmieten möchte, spart oftmals beträchtliche Summen. Vor allem, wenn eine längere Reise geplant ist, kann sich das Parken bei einem externen Parkplatzanbieter also lohnen.

Hier gilt es jedoch ebenfalls, nicht den erstbesten Anbieter zu wählen, sondern viel eher einen umfangreichen Vergleich durchzuführen. Dieser Vergleich bezieht sich dann nicht nur auf die Kosten für das Parken, sondern auch auf Sicherheitsaspekte und Service. Ein guter Parkplatzanbieter wird seinen Kunden nicht einfach nur eine Parkfläche zur Verfügung stellen, sondern auch eine 24-Stunden-Überwachung bieten und gut beleuchtete und gesicherte Fläche betreiben. Ein einfacher Parkplatz ohne Umzäunung und Bewachung ist in diesem Fall keine besonders gute Wahl. Glücklicherweise jedoch gibt es heute zahlreiche Anbieter, die den Servicegedanken leben und ihrer Kundschaft Sicherheit und Komfort bieten.

Wer hier sein Auto parkt, kann unbesorgt in den Urlaub fliegen und bei manchem Parkplatzbetreiber sogar eine Autowäsche dazu buchen. Bietet der Parkplatzbetreiber zudem einen Shuttleservice, entfallen auch die Kosten für ein Taxi vom Parkplatz zum Flughafen. Am Beispiel München wird deutlich, dass sich ein Vergleich lohnt, schließlich gehört der Flughafen in der bayerischen Hauptstadt zu den höchst frequentierten Airports Deutschlands. Die Parkplätze am Flughafen München auf Parkplatzvergleich.de zeigen, dass die Preise für eine Zeitspanne von acht Tagen zwischen 29 Euro und rund 50 Euro liegen. Zusätzlich können User-Bewertungen bei der Wahl helfen, denn je mehr einen Parkplatz gut bewerten, desto sicherer und serviceorientierter kann dieser eingeschätzt werden.

Wer einen Parkplatz bei einem externen Anbieter mieten möchte, sollte frühzeitig handeln. Aufgrund der günstigeren Preise sind die Parkflächen oft schon Monate im Voraus ausgebucht.

Tipps für sicheres Parken

Wer einen passenden Anbieter gefunden hat und sich sicher sein kann, dass das Auto während der Reise gut untergebracht ist, hat bereits einen großen Teil der Arbeit geschafft. Es ist dennoch wichtig, auf zusätzliche Sicherheitsaspekte zu achten, wenn das Auto nach der Reise unbeschadet wieder abgeholt werden soll. So sollten Urlauber keine Wertgegenstände offen in ihrem Auto liegen lassen, auch wenn der Parkplatz dauerhaft bewacht ist. „Sind Navi, Portemonnaie oder Smartphone von außen nicht zu sehen, weil im Handschuhfach verstaut bzw. mit einer Zeitung oder Kleidung verdeckt, können sich Diebe nicht sicher sein, ob sich ein Aufbrechen lohnt und lassen im Zweifel von Ihrem Wagen ab.“(Quelle: http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=327820)

Auch der genaue Ort, an dem das Fahrzeug stehen soll, ist entscheidend für die gewährleistete Sicherheit. Urlauber sollten daher bei der Buchung ihres Parkplatzes darauf achten, dass ihnen eine nicht zu abgelegene Parkfläche angeboten wird. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass der eigene PKW während der Parkdauer von anderen Autos umrahmt ist und dank seiner zentralen Position besser überwacht werden kann. Steht das Auto jedoch eher am Rand eines großen Parkplatzes, so bieten sich möglichen Dieben während der Nachtstunden möglicherweise doch Chancen, den PKW aufzubrechen.

Der PKW sollte beim Abstellen auf dem Parkplatz in jedem Fall gut gesichert werden. Hierzu zählen auch das Schließen aller Fenster und das Feststellen der Handbremse. Muss der Kofferraum extra abgeschlossen werden, sollten Reisende auch hierauf nicht verzichten. Auch sollte sich kein Ersatzschlüssel für das Auto im Innenraum befinden, um Fahrzeugdiebstählen vorzubeugen. Persönliche Dokumente wie Ausweis oder Kreditkarte sind in jedem Fall im Reisegepäck besser aufgehoben.