Drucken
Mobilitätsrevolution – selbstständig fahrende Autos

sh | stvo.de - 14.09.2015

Zukünftig sollen Autos selbstständig fahren. Dazu kommunizieren die Fahrzeuge untereinander und mit der Umwelt. So werden Unfälle und Staugefahren in Echtzeit erkannt und auf diese entsprechend reagiert. Das Fahren wird für die Autoinsassen somit sicherer, effizienter und komfortabler. Diese Mobilitätsrevolution wird nun auf der A9 getestet.

Bundesminister Alexander Dobrindt sowie Vertreter des Freistaats Bayern, der Mobilindustrie und IT-Wirtschaft unterzeichneten am 04. September 2015 die "Innovationscharta für das Digitale Testfeld Autobahn".

In dieser erklären sich alle Parteien der Charta dazu breit, das Digitale Testfeld Autobahn einzurichten und zu betreiben. Hier sollen die neuen Innovationen erprobt, bewertet und weiterentwickelt werden. Die mobile Zukunft wird auch von der Automobilindustrie stark vorangetrieben, indem beispielsweise viel in Forschung und Entwicklung investiert wird.

Im Rahmen dieses Unterfangens wird die A9 mit Sensorik ausgestattet und digitalisiert. So wird die Strecke mit innovativen Projekten verknüpft und dieses Jahr sollen noch die ersten Maßnahmen dazu umgesetzt werden. Dabei liegt der Hauptaspekt in der Kommunikation zwischen den Fahrzeugen selber und zwischen Fahrzeug und deren Umwelt. Um das alles zu ermöglichen wird auf den künftigen Mobilfunkstandard 5G gesetzt. Dieser erlaubt durch einer höheren Bandbreite eine schnellere Datenübertragung als beim aktuellen 4G-Standard.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.