Hitzeschäden auf Deutschlands Autobahnen

sh | stvo.de - 23.06.2017

In dieser Woche herrschen extrem heiße Temperaturen in Deutschland.
Diese Hitze wirkt sich auch negativ auf die Straßen aus. Besonders betroffen sind die Betonfahrbahnen und die alten Beton-Autobahnen. Ab 28 Grad können bei diesen Strecken Hitzeschäden entstehen. Der Fachmann spricht von sogenannten „Blow-ups“, wenn sich aufgrund der hohen Temperaturen der Beton aufwölbt. Genauer gesagt wird nur die obere Betonschicht heiß, dehnt sich aus, wölbt sich nach oben und die oberste Schicht bricht auf. Deshalb wird dieser Zustand „Blow-up“ genannt.

sh | stvo.de - 16.06.2017

Der Verkehrszeichenkatalog aus dem Jahr 1992 wurde überarbeitet und ist Ende Mai erschienen. Als Ergänzung zur StVO werden in ihm alle amtlich zugelassenen Verkehrszeichenm aufgeführt. Auch Varianten nach der StVO oder weitere Zeichen, die vom zuständigen Bundesministerium im Verkehrsblatt veröffentlicht wurde.

Weitere Informationen unter:
www.bast.de/DE/Home/Karussellthemen/Homepage-vzkat-textbaustein.html
www.bast.de/DE/Verkehrstechnik/Fachthemen/v1-verkehrszeichen/vz-start.html

Versicherung

sh | stvo.de - 26.05.2017

In den Medien ist vom „Preis-Wahnsinn“ die Rede, denn: Die Anschaffungskosten für Autos explodieren förmlich. Binnen zehn Jahren sei der Preis für einen Neuwagen um 6000 Euro gestiegen. Über 28.000 Euro kostet ein Neuwagen heute im Schnitt. Und damit wird auch klar, dass bei einem durchschnittlichen Jahresverdienst von 35.000 Euro die Differenz dieser zwei Beiträge nicht mehr eklatant groß ist. Kein Wunder, dass die Deutschen vor allem für die Anschaffung eines Fahrzeugs einen Kredit brauchen.

Verkehrserziehung

sh | stvo.de - 19.05.2017

Laut einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2015, kommt durchschnittlich alle 19 Minuten ein Kind unter 15 Jahren zu Schaden. Davon kamen insgesamt 84 Kinder infolge eines Verkehrsunfalls ums Leben. Da Kinder als schwächste Verkehrsteilnehmer gelten und daher das Gefahrenpotential für sie im Straßenverkehr besonders hoch ist, muss ihnen die Verkehrssicherheit durch Eltern und Lehrer erlernt werden. Der folgende Text klärt auf.

Spartipps für Autofahrer

sh | stvo.de - 31.03.2017

Das Leben in Deutschland ist nicht günstig. Verbraucher sehen sich steigenden Mietpreisen, steigenden Lebensmittelpreisen und wachsenden Ausgaben in vielen Lebensbereichen gegenüber. Für immer mehr Menschen ist der Besitz eines Autos dabei zu einer kostspieligen Notwendigkeit geworden. Nicht selten kommt es vor, dass ein Auto ein enorm großer Kostenpunkt im Haushaltsbudget ist. Dabei kommen hier nicht nur die Anschaffungskosten zum Tragen, die häufig mit einer Ratenzahlung für einen Kredit verbunden sind – auch die Versicherung, die Wartung oder der Spritverbrauch machen sich im Geldbeutel bemerkbar.

Allerdings gibt es ein paar tolle Möglichkeiten für Autofahrer, um die monatlichen Ausgaben zu optimieren. Mit den richtigen Spartipps wird dabei nicht nur der Geldbeutel geschont, sondern auch das Fahrzeug. So ist es ein Kinderspiel, alle Vorzüge eines Autos zu genießen, ohne am Monatsende vor einem leeren Konto zu stehen.

sh | stvo.de - 16.02.2017

Mofas, Mopeds und Roller müssen nicht auf einer Kfz-Zulassungsstelle vorgeführt werden und gelten somit als zulassungsfrei. Um auf Straßen fahren zu dürfen reicht eine Betriebserlaubnis und ein gültiges Versicherungskennzeichen am Fahrzeug. Ab dem 1. März 2017 werden neue schwarze Versicherungskennzeichen vorgesehen. Wer ab diesem Zeitpunkt weiterhin mit einem grünen Kennzeichen unterwegs ist, ist nicht versichert und macht sich sogar strafbar. Kosten, die bei einem Unfall entstehen, müssen auch komplett selbst getragen werden.

sh | stvo.de - 15.02.2017

Das nasskalte Wetter empfinden viele Menschen als unangenehm und auch die Autos leiden unter den Folgen von Schneematsch und Streusalz. Neben der Karosserie und dem Fahrwerk hinterlassen die winterlichen Straßenbedingungen am Motor, im Innenraum und an Dichtungen ihre Spuren. Die ersten warmen Frühlingssonnenstrahlen lassen sich gut für einen umfassenden Frühlingscheck nutzen, damit das Auto den Sommer über ohne Probleme läuft und keine rostigen Grüße aus dem Winter zurückbleiben. Hier die besten Tipps für den Fitnesscheck bei Neu- und Gebrauchtwagen.

Drängler auf der Straße

sh | stvo.de - 20.01.2017

Drängler auf der Straße

Drängeln ist gefährlich – und nervt, wie 85 Prozent der Mitglieder des ADAC bei einer Umfrage bestätigen. Menschen, die beruflich oder privat viel mit dem Auto unterwegs sind, fahren durch ihre Routine meist schneller als Gelegenheitsfahrer. Somit sind Konflikte vorprogrammiert.

Winterreifenpflicht

sh | stvo.de - 20.12.2016

Im letzten Monat des Jahres tritt in zehn europäischen Ländern die Winterreifenpflicht in Kraft. Wer die Staaten auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub durchquert, sollte seine Pneus für die kalte Jahreszeit nicht zu Hause vergessen.

Deutschland gehört zu den Nationen, in denen es für alles eine Regel zu geben scheint. Ausgerechnet bei den Winterreifen ist in der Straßenverkehrsordnung (§ 2 Abs. 3a Satz 1 und 2) lediglich von winterlichen Wetterverhältnissen die Rede, wenn es um die Winterreifenpflicht geht. Auf Nummer sicher gehen Autofahrer, die ihre Winterreifen im Oktober montieren und bis Ostern auf dem Fahrzeug lassen. Doch es gibt Länder, die es mit der Winterreifenpflicht sehr genau nehmen – entsprechend hoch sind deren Bußgelder; Ausnahmen gelten für Reisende keineswegs.

Erste Hilfe bei Unfällen

sh | stvo.de - 16.12.2016

Erste Hilfe bei Unfällen

Jeder ist dazu verpflichtet einem Menschen Hilfe bei Unfällen oder Gefahr zu leisten, wenn ihm es die Umstände erlauben. Dies ist sogar im Strafgesetzbuch im Paragraph 323c Unterlassene Hilfeleistung festgehalten.

Eine Umfrage des ADAC ergab, dass sich 72 Prozent der Befragten zutrauen, bei einem Unfall zu helfen. Jedoch konnte sich nur ein Drittel an die Grundlagen erinnern, da der Großteil den Erste-Hilfe-Kurs im Rahmen ihres Führerscheins absolvierte.