Betroffen sind die Transporter Trafic und Vivaro, Baujahr 2014.

Die erste Aktion betrifft alle bis einschließlich 14. Oktober 2014 im Werk Sandouville gebauten Fahrzeuge:
Ein Verlust der Fahrstabilität soll verhindert werden, als vorbeugende halbstündige Maßnahme erfolgt eine Kontrolle des Anzugsdrehmoments der Muttern und Schrauben des unteren Querlenkers vorne links/rechts und, falls erforderlich, der Austausch von vier Muttern und Schrauben. Laut Renault sind 353 Fahrzeuge dieser Art registriert.

 

Bei der zweiten Aktion geht es in Deutschland um 1.005 Renault Trafic mit Beifahrer-Sitzbank vorne, gefertigt entweder bis 19. September 2014 (Sitzgestell) oder bis 31. Oktober 2014 (Sitzgestell-Flansche). Es können Risse im Bereich der Sitzgestell-Flansche auftreten. Kontrolliert wird ca. 20 min, sollte ein Austausch nötig sein, fallen weitere 90 min an.

Der dritte Rückruf betrifft alle Trafic 3 Modelle aus dem Werk Sandouville:
Bei den bis einschließlich 26. September gebauten Wagen besteht die Gefahr des Verlustes der Feststellbremswirkung. Das Handbremsseil könnte sich aus der Klemmhülse lösen. 273 Fahrzeuge sollten laut Renault überprüft werden. Da die Kontrolle aufwändig ist und in vielen Fällen teile ausgetauscht werden müssen, sollten Sie mit ca. einer Stunde Werkstattzeit rechnen.


In der letzten Aktion wird der Scheibenwischer-Kabelstrang überprüft, um einem Ausfall der Scheibenwischer vorzubeugen. 853 der in Deutschland registrierten Fahrzeugen (gebaut bis einschließlich 16. November 2014 im Werk Sandouville) sollten daher eine Werkstatt aufsuchen. Auch die Position des Hauptkabelstrangs zwischen Motorraum und Fahrgastraum wird überprüft und, falls erforderlich, neu ausgerichtet.