sh | stvo.de - 16.02.2017

Mofas, Mopeds und Roller müssen nicht auf einer Kfz-Zulassungsstelle vorgeführt werden und gelten somit als zulassungsfrei. Um auf Straßen fahren zu dürfen reicht eine Betriebserlaubnis und ein gültiges Versicherungskennzeichen am Fahrzeug. Ab dem 1. März 2017 werden neue schwarze Versicherungskennzeichen vorgesehen. Wer ab diesem Zeitpunkt weiterhin mit einem grünen Kennzeichen unterwegs ist, ist nicht versichert und macht sich sogar strafbar. Kosten, die bei einem Unfall entstehen, müssen auch komplett selbst getragen werden.

sh | stvo.de - 15.02.2017

Das nasskalte Wetter empfinden viele Menschen als unangenehm und auch die Autos leiden unter den Folgen von Schneematsch und Streusalz. Neben der Karosserie und dem Fahrwerk hinterlassen die winterlichen Straßenbedingungen am Motor, im Innenraum und an Dichtungen ihre Spuren. Die ersten warmen Frühlingssonnenstrahlen lassen sich gut für einen umfassenden Frühlingscheck nutzen, damit das Auto den Sommer über ohne Probleme läuft und keine rostigen Grüße aus dem Winter zurückbleiben. Hier die besten Tipps für den Fitnesscheck bei Neu- und Gebrauchtwagen.

Drängler auf der Straße

sh | stvo.de - 20.01.2017

Drängler auf der Straße

Drängeln ist gefährlich – und nervt, wie 85 Prozent der Mitglieder des ADAC bei einer Umfrage bestätigen. Menschen, die beruflich oder privat viel mit dem Auto unterwegs sind, fahren durch ihre Routine meist schneller als Gelegenheitsfahrer. Somit sind Konflikte vorprogrammiert.

Winterreifenpflicht

sh | stvo.de - 20.12.2016

Im letzten Monat des Jahres tritt in zehn europäischen Ländern die Winterreifenpflicht in Kraft. Wer die Staaten auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub durchquert, sollte seine Pneus für die kalte Jahreszeit nicht zu Hause vergessen.

Deutschland gehört zu den Nationen, in denen es für alles eine Regel zu geben scheint. Ausgerechnet bei den Winterreifen ist in der Straßenverkehrsordnung (§ 2 Abs. 3a Satz 1 und 2) lediglich von winterlichen Wetterverhältnissen die Rede, wenn es um die Winterreifenpflicht geht. Auf Nummer sicher gehen Autofahrer, die ihre Winterreifen im Oktober montieren und bis Ostern auf dem Fahrzeug lassen. Doch es gibt Länder, die es mit der Winterreifenpflicht sehr genau nehmen – entsprechend hoch sind deren Bußgelder; Ausnahmen gelten für Reisende keineswegs.

Erste Hilfe bei Unfällen

sh | stvo.de - 16.12.2016

Erste Hilfe bei Unfällen

Jeder ist dazu verpflichtet einem Menschen Hilfe bei Unfällen oder Gefahr zu leisten, wenn ihm es die Umstände erlauben. Dies ist sogar im Strafgesetzbuch im Paragraph 323c Unterlassene Hilfeleistung festgehalten.

Eine Umfrage des ADAC ergab, dass sich 72 Prozent der Befragten zutrauen, bei einem Unfall zu helfen. Jedoch konnte sich nur ein Drittel an die Grundlagen erinnern, da der Großteil den Erste-Hilfe-Kurs im Rahmen ihres Führerscheins absolvierte.

Datenschutz im Auto

sh | stvo.de - 29.11.2016

Datenschutz im Auto? Das weiß Ihr Fahrzeug über Sie

Der Mörder wird geschnappt, weil das GPS in seinem Auto ihn verrät: Was in Serien und Filmen teilweise der Kreativität der Drehbuchschreiber zugeordnet wird, ist fast schon Realität auf den Straßen. Denn das Auto von heute sammelt inzwischen zahlreiche Daten, von denen der Fahrer nichts mitbekommt. Schon gewusst, dass nicht nur die Navigationssysteme den Standort melden, sondern sogar auch die Häufigkeit der Scheinwerfernutzung gespeichert wird?

Winterreifen - warum werden sie benötigt und wie sieht die Gesetzeslage aus?

lm | stvo.de - 15.11.2016

Winterreifen - warum werden sie benötigt und wie sieht die Gesetzeslage aus?

Ab Oktober ist es notwendig, das Auto auf Winterreifen umzurüsten. Der Zeitpunkt ist auch ideal, um bei einem plötzlichen Wetterumschwung auf der sicheren Seite zu sein und ein Bußgeld oder Schlimmeres zu vermeiden. Nachfolgend wird erläutert, warum Winterreifen benötigt werden, welche Vorteile sie haben und wie die Gesetzeslage aussieht.

Rechtsfahrgebot vs. Paragraph 7 Absatz 3c

sh | stvo.de - 07.10.2016

Rechtsfahrgebot vs. Paragraph 7 Absatz 3c

Jeder kennt sie, die klassischen „Mittelspurschleicher“, die mit 100 km/h aufwärts die mittlere Spur der Autobahn befahren, obwohl sich auf dem rechten Fahrstreifen kein Auto befindet. Einerseits gebietet das „Rechtsfahrgebot“ ein Fahren „möglichst weit rechts“. Andererseits besagt der Paragraph 7 Absatz 3c der StVO, dass auf dreispurigen Fahrbahnen außerhalb geschlossener Ortschaften von diesem Gebot abgewichen werden und der mittlere Fahrstreifen durchgängig befahren werden darf, wenn „auch nur hin und wieder“ ein Fahrzeug auf der rechten Spur fährt.

cs | stvo.de - 01.06.2016

Altes Auto
Bildquelle: © denlitya - Fotolia.com

Der Pkw ist alt, hat definitiv bessere Tage gesehen und ist nicht mehr fahrtüchtig. Seinem Besitzer ist dieses Automobil ein Dorn im Auge, sodass er nach einem Weg sucht, es loszuwerden. Einige Menschen demontieren die Nummernschilder und lassen das Fahrzeug am Straßenrand stehen. Dieses Verhalten wird nicht nur mit einem Bußgeld bestraft, es ist auch verschwenderisch. Für praktisch jedes Fahrzeug kann ein Entgelt erhalten werden.

Aus den Augen, aus dem Sinn – das scheint das Motto einiger Autofahrer zu sein, die hoffen, ihr Fahrzeug irgendwo abstellen und vergessen zu können. Dabei scheinen die Autobesitzer nicht zu bedenken, dass ein Fahrzeug nicht auf einer öffentlichen Fläche stehen darf, wenn es keine Zulassung besitzt. Gleiches gilt für defekte, aber zugelassene Pkws. Diese Automobile sind nämlich abgestellt und nicht geparkt. Gegenüber dem Nachrichtensender N24 erklärt die Anwältin für Verkehrsrecht, Daniela Mielchen, dass dieses Verhalten mit einem Bußgeld in Höhe von maximal 500 Euro geahndet wird.

bd | stvo.de - 17.05.2016

Feiertage, Ausflugszeit und Grenzkontrollen

Ausgelöst durch die Flüchtlingsströme kontrolliert Deutschland seine Grenzen zu Österreich wieder. Diese Kontrollen sollten zum 12.5. enden, doch aktuell stimmen die EU-Mitgliedsstaaten darüber ab, ob die Grenzkontrollen um weitere 6 Monate verlängert werden.

Vor allem bei der Rückreise nach Deutschland kommt es deshalb an den Grenzübergängen zu teils erheblichen Wartezeiten und Rückstaus. Besonders betroffen sind Kiefersfelden (A93 Kufstein-Rosenheim), Suben (A3 Linz – Passau) und Walserberg (A8 Salzburg - München).

Die Bundespolizeidirektion München hat mitgeteilt, dass nicht mehr rund um die Uhr sondern punktuell und an immer anderen Stellen kontrolliert wird. Trotzdem wird befürchtet, dass die Mai-Feiertage sowie die damit verbundenen Pfingstferien bzw. verlängerten Wochenende vermehrten Reiseverkehr auslösen und so wieder zu Wartezeiten an den Grenzen führen.